#verkalkuliert

Nach einem intensiven und von Taktik geprägten Spiel muss sich der RvC aufgrund zu vieler einfacher Fehler gegen Dresden mit 6:11 geschlagen geben.

Im ersten Spiel der Saison mit komplett vollständigem Kader mussten die Realos auf ihre ersten drei Keeper verzichten (zweimal Sölden, einmal Covid). Daher hat sich unser Neuzugang Philipp Schädler gegen Dresden anstatt als Knipser mal als Schnapper eingebracht. Dazu konnte unser rasender Reporter Carli sein heißersehntes Comeback feiern.

Die ersten Minuten waren von Hektik geprägt. Nach dem frühen ersten Gegentor konnte Tom mit seinem ersten Saisontreffer (im fünften Spiel als Stürmer) im Gegenzug die richtige Antwort finden. Leider verpassten die Realos sich im Anschluss zu stabilisieren, sodass Dresden nach Fehlern im Aufbau mit zwei weiteren Treffern davonziehen konnte.

Zu Beginn des zweiten Viertels spiegelte sich die Erfahrung vom RvC im perfekten Stellungsspiel von Carli wider. Dieser stand goldrichtig und konnte den Ball nach einem guten Spielzug mühelos ins Tor verstoppen konnte. Der RvC kam nun besser ins Spiel und verkürzte mit einem Treffer von Tobias „Tobi“ Braun nach einem flinken Dribbling über die Grundlinie auf den Halbzeitstand von 3:5.


Im dritten Viertel setzte der RvC alles auf eine Karte und wollte direkt zu Beginn mit einem Überzahlspiel den Gegner überraschen. Wie im gesamten Spiel war für diese Taktik die Fehlerquote in den eigenen Reihen zu hoch. Die Gäste aus Dresden nutzen diese gnadenlos und baute seinen Vorsprung aus.

Der RvC konnte den Anschluss im vierten Viertel nicht wieder herstellen, auch wenn das aufgebrachte Engagement weitere Treffer von Paul und Poldi hervorbrachte.